Sie befinden sich hier:

MITGLIEDER-
ORGANISATIONEN

 

Kartensuche

MITGLIEDERSUCHE

MitgliederverzeichnisErweiterte Suche
 

SwissCaution: Ihr Partner für die Mietkaution ohne Bankdepot

Einfach, praktisch und schnell!

Jedes Jahr vertrauen uns mehr als 30'000 neue Mieter und 2'000 Hausverwaltungen!

Mehr dazu

   

SVIT-Channel

 
03.03.2015

Referenzzinssatz bleibt bei 2 Prozent

Der hypothekarische Referenzzinssatz beträgt 2,00 Prozent und verbleibt damit auf demselben Stand...

29.01.2015

Schweizer Immobilienblase hat sich verzogen

Der Schweizer Immobilienmarkt entspannt sich weiter: Nur noch in einem Bezirk sind schwache...

 

XING-Gruppe

Werden Sie Mitglied in der XING-Gruppe des SVIT Schweiz.

 

MietRecht Aktuell

Die Publikation für Profis - jetzt hier abonnieren

 

SVIT SONG

Get Flash to see this player.

 

News

Mittwoch, 22. August 12

Stabile Leerwohnungsquote in Basel

Die Leerwohnungsquote ist in den beiden Basel stabil geblieben: Im Kanton Basel-Stadt verharrte sie per 1. Juni bei 0,5 Prozent, im Kanton Basel-Landschaft bei 0,4 Prozent. Markant zugenommen haben in beiden Kantonen die ungenutzten Geschäftsräume.

 

Trotz der anhaltenden Bevölkerungszunahme ist die Zahl der leeren Wohnungen im Stadtkanton innert Jahresfrist um lediglich 22 auf 500 gesunken, wie es am Dienstag an einer Medienkonferenz des Basler Präsidialdepartements und des Immobilien-Branchenverbands SVIT hiess. Im Baselbiet wurde eine Zunahme um 17 auf 589 freie Wohnungen verzeichnet.

 

Basler Wohnungsmarkt funktioniert

 

Aus Sicht des Präsidialdepartements verfügt Basel-Stadt über einen funktionierenden Wohnungsmarkt, mit dem sich die Stadt nachhaltig entwickeln könne. Dass die rund 1000 zusätzlichen Einwohner im Stadtkanton eine Bleibe fanden, wird der überdurchschnittlichen Neubauproduktion von 500 neuen Logis zugeschrieben. Im Schnitt kommen pro Jahr nur 200 neue Wohnungen auf den Markt.

 

Für SVIT-Präsident Michel Molinari ist der Wohnungsmarkt die limitierende Grösse für die Entwicklung des Stadtkantons: Wenn es in Basel-Stadt mehr Wohnungen hätte, wäre der Bevölkerungszuwachs seiner Ansicht nach noch deutlich stärker.

 

Rekordwert an ungenutzter Bürofläche

 

Um 10 Prozent auf 356'380 Quadratmeter zugenommen hat innerhalb eines Jahres in den beiden Basel das Angebot an ungenutzten Geschäftsflächen. Während in Basel-Stadt ein Rückgang um 12 Prozent auf 148'520 m2 verzeichnet wurde, wurde in Baselland ein Plus um 33,7 Prozent auf 207'860 m2 verbucht.

 

In beiden Basel weiter gewachsen ist die ungenutzte Bürofläche. Mit insgesamt 162'000 m2 wurde ein neuer Rekordwert erzielt. Laut dem SVIT wird das Angebot in den nächsten Jahren durch Grossprojekte noch grösser werden. Für bestehende und neue Unternehmen sind die Voraussetzungen im Raum Basel vom Angebot an Geschäftsflächen her aus Sicht des SVIT «ausgezeichnet».

(sda)