Der Verband begrüsst im Grundsatz das Bestreben, einen Systemwechsel bei der Wohneigentumsbesteuerung einzuleiten. Gleichzeitig weist der SVIT auf gewisse Markteffekte des Systemwechsels hin.

Der SVIT Schweiz hat sich in der Vernehmlassung der Kommission für Wirtschaft und Abgaben des Ständerats (WAK-S) grundsätzlich positiv zum Systemwechsel geäussert. In Abhängigkeit von der konkreten Ausgestaltung wird die Abschaffung des Eigenmietwerts und die Aufhebung der Abzugsmöglichkeiten gewisse Gruppen der Wohneigentümer gegenüber dem heutigen System bevorzugen bzw. benachteiligen. Vieles hängt dabei vom jeweiligen Zinsniveau ab. Die glättende Wirkung, die Eigenmietwert und Abzugsmöglichkeiten heute entfalten, würde mit dem Systemwechsel entfallen. Der Verband äussert sich eher kritisch zu den Abzugsmöglichkeiten für Ersterwerber: Diese könnten Preisschwankungen am Wohneigentumsmarkt verstärken, was aus Sicht des SVIT unerwünscht ist. Ginge es nach dem Verband, könnten die Kantone weiterhin Abzüge für energetische Sanierungen zulassen.

Hier geht’s zur Stellungnahme des SVIT.

SVIT Portrait

Bildung, Netzwerk, politisches Engagement, Knowhow und innovative Services – in diesen fünf Bereichen agiert der SVIT als Wegbereiter.

Services

Der SVIT bietet seinen Mitgliedern eine breite Palette an Dienstleistungen