Neue Datenschutzverordnung: Konsequenzen für Schweizer Immobilienfirmen

Die Europäische Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) ist seit dem 25. Mai 2018 in allen Europäischen Ländern anwendbar und gilt auch für Schweizer Unternehmen sofern diese Waren und Dienstleistungen in der EU anbieten oder das Verhalten von Personen in der EU beobachten. Die Revision des Schweizerischen Datenschutzgesetzes (DSG) wird derzeit im Parlament beraten, wird sich aber weitgehend der Europäischen Datenschutzregulierung anpassen. Unternehmen müssen neu die Rechtmässigkeit der Bearbeitung von Personendaten beweisen, was eine ganze Zahl von Pflichten mit sich bringt. Einwilligungen in die Datenbearbeitung sind neu an Formvorschriften gebunden haben definierte Informationen zu enthalten. Verstösse gegen die Datenschutzgrundverordnung können mit hohen Bussen sanktioniert werden.

Das Seminar gibt einen Überblick über die neuen Datenschutzvorschriften und zeigt die Handlungsfelder für Schweizer Immobilienunternehmen auf.

Zielpublikum

Fachleute aus Immobilienbewirtschaftung, -treuhand und -beratung sowie alle weiteren interessierten Kreise.

Ziele

Die Teilnehmenden verstehen die Grundsätze der neuen Datenschutzregulierungen und können den Anpassungsbedarf bei Ihnen im Unternehmen beurteilen. Sie verstehen die Anforderungen an einen korrekten Umgang mit Personendaten als Unternehmen oder als Immobilienverwalter. Sie kennen die Pflichten für das Unternehmen in Bezug auf die Bearbeitung von Personendaten und haben einen Überblick über mögliche Sanktionen bei der Nichteinhaltung von Datenschutzvorschriften. Anhand von konkreten Fragen und Antworten und anhand von Fallbeispielen werden die neuen Regulierungen veranschaulicht.

Referent

Markus Näf, Rechtsanwalt, Bratschi AG, Zürich

Datum

bis

Standort

Renaissance Hotel
Turbinenstrasse 20
8005 Zürich
Schweiz

Programm

  • Grundlagen EU Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) und Entwurf zur Revision des Datenschutzgesetzes in der Schweiz (E-DSG)
  • Rechtfertigungsgründe und Einwilligung in die Datenbearbeitung
  • Anforderungen an die Datenbearbeitung durch Dritte; Auftragsdatenverarbeitungsvereinbarung, Verzeichnis der Verarbeitungsverzeichnis, Datenübermittlung ins Ausland, Data Transfer Agreement, Datenweitergabe im Konzern
  • Formelle Vorschriften: Aufsichtsbehörden, Datenschutz-Folgeabschätzung / Data Breach Notification / Vertreter in der EU / Datenschutzbeauftragter / Technische und Organisatorische Massnahmen (TOM), Dokumentations- und Meldepflichten
  • Praktische Beispiele: Internetseite und Internetangobote, Onlinebewerbungen, Newsletterversand, Interessentenliste
  • Praktische Beispiele: Bearbeitung Mietvertragsdaten, Einholung von Personenauskünfte, Datenweitergabe an Dritte
  • Checkliste zur Umsetzung im Unternehmen

Seminarbeitrag (inkl. MwSt.):

Fr. 783.- (SVIT-Mitglieder), Fr. 972.- (übrige Teilnehmende) inkl. MWST

Darin inbegriffen sind: Seminarunterlagen, Pausengetränke und Mittagessen.

Ihre Ansprechperson

Vorschaubild
Boris Fejfar
Leiter Schulwesen
T: +41 44 434 78 97