Flagge zeigen und Segel setzen

Die einstimmige Wiederwahl des Vorstands, drei ausgezeichnete Lehrabgängerinnen, ein klares Bekenntnis zur Nachwuchsförderung, die Ernennung eines Freimitglieds sowie launige Grussbotschaften aus Wirtschaft und Politik gehörten zu den Highlights der Generalversammlung 2022 des SVIT Bern.

Kaspar Abplanalp*

Grosse Wiedersehensfreude
Regelrechtes «Museumswetter» herrschte, als sich die Mitglieder des SVIT Bern Mitte September im Zentrum Paul Klee in Bern zur Generalversammlung 2022 einfanden. Doch Regen und Wolken taten der guten Stimmung im bekannten Kunst- und Kulturzentrum vor den Toren der Stadt keinen Abbruch, im Gegenteil: Gross war allseitig die Wiedersehensfreude, nachdem die letzten beiden Generalversammlungen pandemiebedingt schriftlich durchgeführt worden waren. Und: Die inspirierende Führung durch das wellenförmige Gebäude des italienischen Stararchitekten Renzo Piano vor der offiziellen Generalversammlung stiess – nicht nur meteorologisch bedingt – auf reges Interesse.

Gemeinsam Flagge zeigen
Dynamisch eröffnete Präsident Andreas Schlecht die Versammlung und begrüsste die zahlreich erschienenen Mitglieder, Partner, Sponsoren und Gäste der «SVIT Bern-Familie» herzlich. Bei seinem Rückblick auf das Verbandsjahr 2021/2022 ging er auf aktuelle Herausforderungen des Berufsstands ein: Um sich am hart umkämpften Markt von Fixpreis- oder Discountanbietern abheben zu können, forderte Andreas Schlecht die Mitglieder auf, die eigenen Qualitäten und USPs in der Kommunikation gegenüber den Kundinnen und Kunden noch deutlicher hervorzuheben – was mit dem konsequenten Einsatz des SVIT-Logos beginne. «Wir müssen unsere Pluspunkte als Qualitätsdienstleister gemeinsam sichtbar machen und betonen», ermunterte der Präsident die Anwesenden, «denn nur zusammen sind wir stark.»

Konsequente Nachwuchsförderung
Wie andere Branchen beschäftigt der Fachkräftemangel auch die Immobilienwirtschaft. Deshalb setzt sich der SVIT Bern mit der Kampagne Immofuture bereits seit einigen Jahren gezielt für die Nachwuchsförderung ein und führte dieses Jahr beispielsweise zum ersten Mal den Immofuture Day durch. Dieser bot Schülerinnen und Schülern die attraktive Möglichkeit, den Immobilienberuf während eines Schnupper-Halbtags kennenzulernen.

«Unser Engagement ist erfolgreich und trägt Früchte, aber es braucht immer noch deutlich mehr Lernende und Lehrstellen», unterstrich Andreas Schlecht die Bedeutung der Immobilienausbildung. Die Generalversammlung bestärkte den Vorstand auf dem eingeschlagenen Weg und sprach sich einstimmig für die weitere wirksame Förderung des Branchennachwuchses aus.

Erfolgreiche Lehrabgängerinnen
Ein starkes Zeichen in Richtung Zukunft setzten die drei erfolgreichsten Lehrabgängerinnen Kauffrau / Kaufmann EFZ Immobilien des Jahrgangs 2021/2022: Flavia Lucia Bernhard, Abschlussnote betrieblicher Teil 5,8 (Von Graffenried AG Liegenschaften), Jelena Perrin, Abschlussnote betrieblicher Teil 5,6 (v.Fischer Immobilien AG), und Nina Gobet, Abschlussnote betrieblicher Teil 5,5 (Gestina AG). Vorstandsmitglied Iris Gubler konnte die drei Nachwuchskräfte im Namen des SVIT Bern für deren tollen Leistungen mit einem Weiterbildungsgutschein von je CHF 1’000 auszeichnen.

Wiedergewählter Vorstand
Ausdruck des positiven Spirits in der «SVIT Bern-Family», der die diesjährige Generalversammlung prägte, war die einstimmige Genehmigung von Jahresbericht, Jahresrechnung und Budget 2022/2023 mit unveränderten Mitgliederbeiträgen sowie von punktuellen Anpassungen der Statuten. Die Wiederwahl der Vorstandmitglieder erfolgte gar mit grossem Applaus: Iris Gubler, Ladina Hagmann, Bernard Hurni, Peter Kohler, Daniel Krebs, Daniel Salzmann, Herby Saxer und Daniel Schmid wurden für eine weitere zweijährige Amtszeit gewählt. Präsident Andreas Schlecht war statutengemäss bereits im Vorjahr einstimmig im Amt bestätigt worden.

Standing Ovation
Unter dem Traktandum Ehrungen würdigte der SVIT Bern-Präsident den Berner Rechtsanwalt Hans Bättig für dessen grosse Verdienste für die Branche und insbesondere die Immobilienausbildung: 35 Jahre lang hatte Hans Bättig angehenden Immobilienfachleuten an der SVIT School und beim Hauseigentümerverband HEV das Mietrecht nähergebracht – Andreas Schlecht inklusive. Als Ausdruck tiefer Dankbarkeit wurde Hans Bättig die Freimitgliedschaft des SVIT Bern verliehen – und der Geehrte mit einer langen Standing Ovation der Generalversammlung bedacht.

Grussbotschaften aus Verbänden und Politik 
Prominente Vertretungen von Wirtschaft und Politik beehrten die Generalversammlung mit launigen und spannenden Grussbotschaften: Simone Richner, Vorstandsmitglied des Hauseigentümerverbands Bern und Umgebung sowie Mitglied des Stadtrats von Bern, Lars Guggisberg, Direktor des Gewerbeverbands Berner KMU und Mitglied des Nationalrats, und Marcel Hug, CEO des SVIT Schweiz, zeigten sich dankbar für das Engagement des SVIT Bern und die fruchtbare Zusammenarbeit und gaben Einblick in aktuelle Themen und Aktivitäten aus ihrem Tätigkeitsfeld. Mit einem herzlichen Dank an die Jahressponsoren, Fördermitglieder und an alle Anwesenden entliess Präsident Andreas Schlecht die Generalversammlung sodann Richtung Apéro riche – und setzte einen denkwürdigen Schlusspunkt: «Ich wünsche Ihnen und uns allen Mut, Kraft, Innovation, Power und Zusammenhalt. Stellen wir die Segel in den Wind für eine erfolgreiche Immobilienzukunft!»

*Kaspar Abplanalp
ist als Texter und Kommunikationsberater
für die Agentur diff. Kommunikation AG tätig. www.diff.ch

**Reto Andreoli
ist selbständiger Fotograf. www.retoandreoli.ch

Generalversammlung 2022 I Protokoll