Funktionssicher im Alltag - personensicher im Notfall

Ein perfekt organisierter Anlass erwartete die rund 50 Gäste, welche sich für das InfoMeet vom 18. Juni 2019 bei Gilgen Door Systems AG in Schwarzenburg angemeldet hatten. Nach einer kurzen Präsentation der international tätigen Firma durch Stefan Zweifel – der bei selbiger auch gleich sein zeichnerisches Talent unter Beweis stellte – folgte eine Führung durch die verschiedenen Bereiche der Produktions- und Vertriebsstätte. Dabei gab es viel zu sehen, von der in einer automischen Tür steckenden Elektronik über Fertigungsstücke der Lernenden bis hin zu Testmodellen automatischer Türen – beispielsweise jene der in den U-Bahnstationen von Hongkong oder Toulouse eingesetzten Tore. Hans-Ulrich Siegenthaler zeigte im Anschluss auf, welche Normen und Rechtsvorschriften für automische Türen und Tore gelten, Beat Böni erklärte den Unterschied zwischen Notöffnung und Brandschutz und Stephan Klose schliesslich stellte die verschiedenen Zyklen und zugleich Zuständigkeiten bei der Sanierung von Anlagen vor. Beim anschliessenden Apéro riche in der Ausstellungshalle konnten sich die Gäste nicht nur austauschen und die gereichten Köstlichkeiten geniessen, sie konnten auch zahlreiche Modelle automatischer Türen und Tore austesten und durchschreiten – funktions- und personensicher, ganz dem Titel der Einladung zu diesem InfoMeet entsprechend! Ein herzliches Dankeschön denn auch an das Team von Gilgen Door Systems AG für den gelungenen Abend!