Die SVIT School investiert in den Unterricht der Zukunft. Mit der Wiederaufnahme des Präsenzunterrichts nach der Sommerpause führt sie den hybriden Unterricht, also die Kombination aus Präsenzunterricht und die gleichzeitige Möglichkeit zur Teilnahme via Videokonferenz ein. Die Studierenden profitieren von der grösstmöglichen Flexibilität.

Die Schule des Verbands nimmt ihren Präsenzunterricht nach der Sommerpause wieder auf, sofern dies die behördlichen Bestimmungen zulassen. Gleichzeitig führt die SVIT School den hybriden Unterricht ein. Das heisst, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Lehrgänge am Standort der SVIT School in Zürich können am Unterricht wahlweise auch via Videokonferenz teilnehmen. Damit trägt die Schule einem wachsenden Bedürfnis und den erhöhten Anforderungen an den Gesundheitsschutz Rechnung. Nach ersten Erfahrungen am Standort Bern sind auch die Klassenzimmer in Zürich mit der entsprechenden Technik aus Kamera, Mikrofon, Lautsprecher und Monitoren ausgerüstet worden. Am neuen Schulstandort im Greencity in Zürich verfügt die SVIT School über vier entsprechend ausgestattete Klassenzimmer.

Die Studierenden können damit dem Unterricht nicht nur von zuhause aus folgen. Sie können sich auch virtuell an Diskussionen und Gruppenarbeiten beteiligen oder Fragen stellen.

Bis zur Sommerpause wird der virtuelle Unterricht mittels Videokonferenz im Sinne der Pandemiebekämpfung fortgeführt.

In diesem Video erfahren Sie mehr zum hybriden Unterricht der SVIT School:

SVIT Portrait

Bildung, Netzwerk, politisches Engagement, Knowhow und innovative Services – in diesen fünf Bereichen agiert der SVIT als Wegbereiter.

Services

Der SVIT bietet seinen Mitgliedern eine breite Palette an Dienstleistungen