Leitbild SVIT

Der Schweizerische Verband der Immobilienwirtschaft (SVIT) ist seit 1933 die Berufs- und Standesorganisation der professionellen Immobiliendienstleister. Als Spitzenverband der Immobilienwirtschaft mit rund 2'000 Mitgliedern vertritt der SVIT die Interessen der über 28'000 Immobilienfachleute. Der SVIT verfügt über zehn regionale Mitgliederorganisationen in der deutschen, italienischen und französischen Schweiz und über fünf Fachkammern. Der gesamtschweizerische Verband bündelt das Branchen-know-how und ist durch seine regionalen Verankerungen breit abgestützt und national vernetzt.

Das Leitbild des SVIT gibt Auskunft über die wichtigsten Aufgaben und Aspekte der Verbandsarbeit.

Auftrag
Der SVIT ist das Kompetenzzentrum der Schweizer Immobilienwirtschaft. Er vertritt den Berufsverband und die wirtschaftlichen Interessen seiner Mitglieder in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft und nimmt diese gegenüber der Öffentichkeit, den gesetzgebenden Organen, den Behörden sowie nationalen und internationalen Organisation wahr. Des Weiteren unterstützt er die gewerbepolitischen Interessen seiner Mitglieder sowie der Marktteilnehmer der Schweizer Immobilienwirtschaft.

Mitglieder und Verband
Die Mitglieder der Mitgliederorganisationen sind qualifizierte Fachleute im Bereich der Immobilienwirtschaft. Der Verband erbringt zugunsten der Mitglieder Dienstleistungen und nimmt ihre Interessen wahr. Die Mitglieder leisten in finanzieller und personeller Hinsicht ihren Beitrag, sodass der Verband seine Aufgaben erfüllen und die Interessen der Mitglieder wirkungsvoll nach aussen tragen kann. Der Verband fördert die Zusammenarbeit und die persönliche Beziehungspflege unter seinen Mitgliedern. Als Plattform dienen unter anderen das SVIT Plenum und das SVIT Immobilienforum.

Interessenvertretung
Der SVIT tritt gegen alle Tendenzen, Gesetze und Verordnungen auf, die die unternehmerische Initiative, Verantwortung und Selbstständigkeit einschränken. Insbesondere setzt er sich für eine liberale Eigentums- und Marktordnung in der Schweiz ein.

Kommunikation und Information
Der SVIT informiert seine Mitglieder über aktuelle Themen der Immobilienwirtschaft mittels Newsletter, Newsflash, Website und weiterer Kommunikationsinstrumente. Er ist Herausgeber der Verbandszeitschrift immobilia und Verleger der SVIT Schriftenreihe. Mit einer aktiven Öffentlichkeitsarbeit fördert und pflegt der SVIT das Image der Branche positiv.

Bildung
Mit dem Bildungszentrum SVIT Real Estate School stellt der Verband ein umfassendes Bildungsangebot zur Verfügung. Er bietet den Marktteilnehmern der Immobilienwirtschaft eine auf ihre Bedürfnisse ausgerichtete Aus- und Weiterbildung, von der Lehre – die Lernenden werden zusammen mit dem STV und der Treuhandkammer durch die OKGT ausgebildet – bis zum Nachdiplomstudium. Er verfügt über eine professionelle Prüfungsorganisation und nimmt mit seinen Partner die Prüfungshoheit wahr.

Politik
Der SVIT nimmt bei politischen Fragen rund um Immobilien eine zentrale Rolle ein und äussert sich in Vernehmlassungen zu den aktuellen wirtschaftspolitischen Themen. Dazu gehören Fragen der Immobilienwirtschaft, der Raumplanung, des Baumarkts, des Wohnungs- und Geschäftsraummarkts, des Kapital- und Hypothekarmarkts sowie der Finanz- und Fiskalpolitik.

Qualität
SVIT steht für hohe Qualität und ist Gütesiegel der Schweizer Immobilienwirtschaft. Die erlassenen standespolitischen und ehtischen Grundsätze und Verhaltensregeln bilden den Ehrenkodex und sind für die Mitglieder verbindlich.

Das Leitbild des SVIT Zürich basiert auf dem Leitbild SVIT Schweiz.