Das Jahr 2020 war in jeder Hinsicht ein aussergewöhnliches Jahr – für den SVIT Schweiz, seine Mitgliederorganisationen und die über 2‘400 Firmen- und Einzelmitglieder. Trotz der grossen Herausforderungen bei der Bewältigung der Corona-Pandemie widmete sich der Verband zahlreichen langfristigen und strategischen Projekten.

Strategischer Ausblick

Das Jahr 2020 hat die Schweizer Immobilienwirtschaft unvermittelt in den politischen Fokus gerückt. Die Pandemie zeigte, wie eng verzahnt unsere Gesellschaft und die Wirtschaft mit dem Immobiliensektor sind. Im strategischen Ausblick erfahren Sie, wie der Schweizerische Verband der Immobilienwirtschaft SVIT Schweiz die Herausforderungen des Jahres 2020 gemeistert hat und welche Konsequenzen er für die Zukunft daraus zieht.

Verbandstätigkeit

Für die Mitglieder des SVIT war 2020 ein besonders anspruchsvolles Jahr. Wirtschaftlich war die Branche von der Pandemie zwar weniger stark betroffen als andere. Die Immobilienfachleute waren aber mit unzähligen Fragen konfrontiert, für die es aus der Erfahrung keine Antwort gab. Im Bericht zur Verbandstätigkeit erfahren Sie, wie der Verband seine Mitglieder bei der Bewältigung unterstützte.

Finanzbericht

Der SVIT Schweiz weist für 2020 ein positives Ergebnis aus. Der Verband war von der Corona-Pandemie wenig betroffen; die angefallenen Zusatzaufwendungen konnten mit eigenen Mitteln und durch Zusatzleistungen der Mitarbeitenden abgefangen werden. Im Geschäftsjahr 2020 resultiert ein Gewinn von rund 43 000 CHF, der dem Verbandsvermögen zugewiesen wird.

  • Finanzbericht 2020, deutsch

SVIT Mitgliederorganisationen

Wie unsere Mitgliederorganisationen das letzte Jahr erlebt haben, zeigen Ihnen die nachfolgenden Berichte und Impressionen.

SVIT Aargau

Mehrmals im Jahr lädt der SVIT Aargau seine Mitglieder und Unterstützer zum sehr beliebten, frühmorgendlichen und unterdessen fast schon traditionellen SVIT Frühstück ein – so auch am 14. November 2019. Unser Gastreferent, Herr Prof. Dr. M. Binswanger hat zum Thema „Glück – Einkommen – Leben“ begeistert ausgeführt. Dass ausgerechnet dieser Themenkreis unser Leben mit all seinen Facetten im Jahr 2020 derart prägen würde, vermutete an diesem Morgen in Lenzburg wohl niemand.

In Zeiten von Social Distancing und auferlegten, wirtschaftlich herausfordernden Rahmenbedingungen sind 2020 nicht nur die eigenen vier Wände wieder vermehrt ins Zentrum gerückt, für so manche Branche wurde der Kampf um den wirtschaftlichen Fortbestand leider Alltag.

Von Glück reden darf der SVIT Aargau dennoch. Zwar kam unser Verbandsleben gesellschaftlich deutlich zu kurz, wichtiger ist jedoch die Tatsache, dass unsere Mitglieder und Unterstützer wirtschaftlich unbeschadet durch 2020 schreiten und somit ihren Anteil für sichere und nachhaltige Arbeitsplätze und Unternehmensstrukturen leisten konnten.

Ich bin stolz auf unseren Verband und den 2020 geleisteten Effort.

David Zumsteg, Präsident SVIT Aargau

dz

SVIT beider Basel

Die Wohnpolitik in Basel-Stadt bleibt neben Mietzinshilfen rund um Corona das zentrale Thema beim SVIT beider Basel im 2020.

Corona-bedingt konnten im letzten Jahr nur zwei Anlässe durchgeführt werden. Der Neujahrsapéro sowie die Präsentation der Leerstandszahlen Ende August. Auch in der Unternehmergruppe fanden nur drei Anlässe statt.

Der SVIT beider Basel schnürte kurz vor Ostern mit weiteren Sozialpartnern (HEV Basel-Stadt, Mieterverband und Wirteverband) das Dreidrittelpaket, welches vorsah, das Geschäftsmieten bis 20'000 CHF während den Betriebsschliessungen zu je einem Drittel vom Vermieter, Mieter und dem Kanton übernommen werden. Das von der Politik und der Regierung unterstützte Modell wird mittlerweile auch in anderen Kantonen der Schweiz erfolgreich umgesetzt.

Weiter setzte sich der SVIT beider Basel aktiv für die Annahme des Wohnraumfördergesetzes ein, damit in der Wohnpolitik in Basel endlich etwas Ruhe einkehrt. Leider hat der Mieterverband bereits wieder eine neue Initiative eingereicht. Je länger je mehr hat man das Gefühl, dass die linken Ideologen in Basel die Rückkehr zum Sozialismus anstreben.

Eine grosse Herausforderung war auch die Durchführung der Fachschule und der SBK-Kurse, die uns fast wöchentlich vor neue Entscheidungen stellten. Ein Dankeschön an alle Beteiligten, die sich dafür eingesetzt haben, dass der Unterricht in geeigneter Form virtuell weitergeführt werden konnte.

Andreas Biedermann, Präsident SVIT beider Basel

basel

Die vier Sozialpartner, die das Dreidrittelpaket geschnürt und lanciert haben: HEV Basel-Stadt, SVIT beider Basel, Wirteverband und Mieterverband

SVIT Bern

Auch wenn Anlässe und Netzwerkmöglichkeiten wegfielen: Die Krise hat die SVIT Familie weiter zusammengeschweisst.

Über Nacht waren auch der SVIT Bern und seine Mitglieder gefordert, den Fokus neu auszurichten: Die Verbandsanlässe fielen allesamt ins Wasser, womit geschätzte Gelegenheiten für Know-how-Transfer und Austausch wegbrachen. Vorstandssitzungen waren in digitaler Form zu organisieren und für die GV musste frühzeitig an eine GV per Korrespondenzweg gedacht werden. Vorab galt es aber, den Mitgliedern tatkräftig zur Seite zu stehen und die vielen drängenden Fragen zu beantworten, die bei der Geschäftsstelle eingingen. Sind Wohnungsbesichtigungen und Umzüge noch möglich? Welche Alternativen gibt es zu physischen STWE-Versammlungen? – Für diese und viele weitere Fragen leistete der SVIT Schweiz mit raschen, praxisorientierten Informationen wertvolle Unterstützung. Im Ausbildungsbereich mussten die Dozierenden und Studierenden der Immobilienlehrgänge umgehend auf Fernunterricht umstellen, was dank der tollen Partnerschaft mit dem Feusi Bildungszentrum bestens klappte. Erfreulicherweise entwickelten sich die Teilnehmerzahlen weiterhin positiv. Wermutstropfen bleiben der pandemiebedingte Verzicht sowohl auf die Neulancierung der Immobilienzeitung «immobest» als auch auf die Durchführung der Immobilienmesse «Zuhause Bern». – Die Mitglieder des SVIT Bern haben auch in der Krise starken Zusammenhalt und grosse Zuversicht bewiesen. Dieser Spirit trägt!

Andreas Schlecht, Präsident SVIT Bern

«Im Krisenmodus ist es entscheidend, glaubwürdiges Vorbild zu sein und umsichtig zu führen. Dazu gehört, die Zukunft im Auge zu behalten und auch die Ausbildung unseres Immobiliennachwuchses nicht zu vernachlässigen.»

SVIT Graubünden

Der SVIT Graubünden startete am 13. Januar 2020 mit dem traditionellen Neujahrsapéro im Hotel Stern in Chur. Alle neuen Informationen über das Kantonale Energiegesetz und die Folgen für die Hauseigentümer wurden in einem Referat zusammengefasst. Das Thema «revidiertes Energiegesetz», das per 1. Januar 2021 in Kraft tritt, ist bei den anwesenden Mitgliedern auf grosses Interesse gestossen. Wer hätte geahnt, dass unser Alltag und unser gesellschaftliches Leben durch die Corona-Pandemie vor so grosse, neue Herausforderungen gestellt werden würde. Die Generalversammlung haben wir am 11. Mai 2020 auf schriftlichem Wege durchgeführt. Bis zuletzt hatten wir die Hoffnung und die grosse Zuversicht, dass wir den Herbstanlass durchführen dürfen und haben daher geduldig bis nach den Sommerferien zugewartet. Aufgrund der wieder steigenden Infektionszahlen hat der Vorstand entschieden, mit Blick auf die Gesundheit aller Mitglieder auf diesen Anlass zu verzichten. Im März 2020 mussten wir den Präsenzunterricht der laufenden Assistenzkurse einstellen und auf den digitalen Unterricht wechseln. Zwischendurch durfte der Präsenzunterricht wieder stattfinden, und alle Assistenzkurse konnten mit der schriftlichen Prüfung im Jahr 2020 abgeschlossen werden.

Flavia Brechbühl, Präsidentin SVIT Graubünden

SVIT Ostschweiz

Ein gelungener Neujahrsapéro und eine erfolgreiche «Immozionale»: Der SVIT Ostschweiz ist gut ins 2020 gestartet – und wurde dann von der Pandemie ausgebremst. Um mit den Mitgliedern in Kontakt zu bleiben, wurde das neue Format «On Tour» lanciert.

Das Presswerk in Arbon bot im Januar 2020 für die rund 170 Gäste den perfekten Rahmen, um auf das neue Jahr anzustossen. UBS-Ökonom Matthias Holzhey zeigte zum Jahresbeginn auf, was uns 2020 auf dem Immobilienmarkt erwartet. Von Corona war damals noch keine Rede. Auch die achte Ausgabe der «Immozionale» in Kreuzlingen ging noch reibungslos über die Bühne, wobei sich die SVIT-Lounge als Treffpunkt für Besucher und Immobilienprofis entpuppte.

Mit der ausserordentlichen Situation kamen neuen Ideen und Konzepte auf den Tisch: Die Schulungsangebote wie die Assistenz- und Sachbearbeiterkurse sowie der Lehrgang Immobilienbewirtschaftung stellten auf Fernunterricht um. Um das Netzwerk weiter zu pflegen, wurde das Format SVIT Ostschweiz «On Tour» lanciert. Mitglieder des Verbands geben in Kurzvideos einen Einblick in ihren Alltag und erzählen über ihr Engagement beim SVIT Ostschweiz.

Thomas Mesmer, Präsident SVIT Ostschweiz

Bild 1: Im Arboner Presswerk hiess der SVIT Ostschweiz die Gäste seines Neujahrsapéros willkommen.

Bild 2: An der «Immozionale»: Messeleiterin Renate Giger und Fritz Zurbrügg, Vizepräsident der Schweizerischen Nationalbank.

SVIT Romandie

Malgré la situation sanitaire, le SVIT Romandie a pu organiser en 2020 divers événements en présentiel et en digital. Les activités de 2020 se sont articulées autour de trois enjeux stratégiques: la place de l’humain dans les métiers de l’immobilier, la préservation de l’environnement et la formation des professionnels de la branche. La communauté du SVIT Young Romandie s’agrandit et poursuit ses activités de manière réjouissante. 2020 a été, encore une fois, une année d’étroite collaboration avec la SVIT School et le SVIT Young. L’unification des réseaux sociaux et la création d’un canal unique d’information a permis de rassembler toute l’actualité du « SVIT en Suisse en romande ». Information, formation et relève en 2020 plus que jamais l’union fait la force !

Pierre Jacquot, Président SVIT Romandie

SVIT Solothurn

SVIT Ticino

Il 2020 è cominciato nel migliore dei modi per la nostra sezione: a gennaio abbiamo potuto presentare, davanti a molti soci e con tutte le persone coinvolte nella redazione, la nuova guida «Il Condominio» voluta da SVIT Ticino in collaborazione con CATEF. Poi però tutte le attività sono state forzatamente interrotte a causa della pandemia che ci ha costretti al confinamento per parecchi mesi. Siamo stati catapultati in modo imprevisto in situazioni mai viste e difficili per tutti.

Con grande impegno, il comitato si è riunito regolarmente via Zoom per trovare soluzioni e azioni di sostegno per i propri soci. La fornitura di mascherine, visiere protettive e disinfettanti, così come la campagna di marketing sul Corriere del Ticino, dove tutti i soci hanno potuto «metterci la faccia», hanno cercato di portare sostegno e vicinanza.

Sono stati mesi difficili, ma la grande solidarietà e l’aiuto reciproco hanno fatto sì che tutto procedesse per il meglio. Un grande plauso anche a SVIT Svizzera che ci ha fornito tutte le informazioni necessarie grazie anche ai contatti diretti con la task force del Consiglio Federale.

L’assemblea per iscritto ha accolto 5 nuovi membri di comitato che porteranno nuove idee nel nostro gremio. Siamo inoltre cresciuto di 12 nuovi soci.

Quale Presidente ringrazio il comitato come tutti i soci per il grande lavoro svolto.

Giuseppe Arrigoni, Präsident SVIT Ticino     

«Sono stati mesi difficili, ma la grande solidarietà e l’aiuto reciproco hanno fatto sì che tutto procedesse per il meglio.»

SVIT Zentralschweiz

Das Jahr konnte noch mit der Neujahrsparty gestartet werden. Rund 100 Personen folgten der Einladung ins Treibhaus Luzern. Leider fiel die Generalversammlung vom 15. Mai bereits Covid-19 zum Opfer, und es hiess «digitale Wahlen». Christian Marbet übergab mir sein Amt nach der statutarisch festgelegten Maximaldauer von 8 Jahren. Mein erstes Präsidialjahr war spannend und herausfordernd zugleich. Anlässlich unserer zweitägigen Klausur analysierte der Vorstand die Situation der Geschäftsstelle und unserer Schule. Es wurde beschlossen, die bisher gesamthaft geführten Bereiche «Schulleitung» und «Geschäftsstellenleitung», in zwei Teilzeitpensen aufzuteilen. Für die Neubesetzung der Leitung Geschäftsstelle konnte der Vorstand Nicole Kirch gewinnen. In unserer Schule durften wir Assistenzkurse sowie den Lehrgang für Immobilienbewirtschaftung erfolgreich durchführen, obwohl dies im 2020 eine grosse Herausforderung war. Wir sind stolz darauf, dass wir den Schulbetrieb rasch und unkompliziert auf digitalen Unterricht umstellen konnten.

Deborah Stoll, Präsidentin SVIT Zentralschweiz

SVIT Zürich

Wer hätte sich im Jahr 2019 vorstellen können, dass wir im 2020 einen Lockdown erleben, wir uns nur noch mit Gesichtsmasken begegnen, Homeoffice sich in «no time» etabliert, die meisten Anlässe abgesagt werden, das Aus- und Weiterbildungsangebot in den digitalen Raum verschoben wird und der SVIT Zürich erstmals eine GV in schriftlicher Form durchführt? Wohl niemand und doch ist es passiert – ohne Vorankündigung und mit allen Konsequenzen, die wohl noch nicht alle wirklich klar sind.

Der SVIT Zürich hat sich auf die Fahne geschrieben, seine Mitglieder in dieser schwierigen Zeit zu unterstützen. Mittels einer Mitgliederumfrage zum Homeoffice wurde 2020 ein aktuelles Thema aufgegriffen. Daraus resultieren «Empfehlungen zum Homeoffice», die im März 2021 publiziert wurden. Das Verbot für Präsenzunterricht hat uns angetrieben, sämtliche Lehrgänge zu digitalisieren und in Infrastrukturen für den Hybridunterricht zu investieren. In künftigen «neuen Normalität» können unsere Kursteilnehmer selbst wählen, ob sie sich im Präsenzmodus oder online weiterbilden möchten. Trotz eines schwierigen, von vielen Unsicherheiten und laufenden Veränderungen geprägten Jahres, ist der SVIT Zürich mit einem «blauen Auge» davongekommen.

Dieter Beeler, Präsident SVIT Zürich

BEK

Die strategische Ausrichtung zur Professionalisierung der Organisation der Bewertungsexperten-Kammer SVIT konnte auch 2020 fortgeführt werden. Mit der Neuaufnahme erfahrener, junger Bewerter aus der Nachwuchsschmiede der Young Professionals wurde die angestrebte Verjüngung unserer Fachkammer umgesetzt. Auch tagte die Aufnahmekommission zu mehr Transparenz im neuen Aufnahmeprozess. Die Einführung der Firmenmitgliedschaft an der diesjährigen Generalversammlung hat die Voraussetzungen zu einer besseren Aussenwirkung der Fachkammer und deren Mitglieder erwirkt.

Nach einmaliger Terminverschiebung konnten alle Veranstaltungen im Sommer und Herbst 2020 unter reger Beteiligung stattfinden. Das war eine grosse Freude für Alle. Ein Schutzkonzept erlaubte es uns, den Swiss Valuation Congress im Juni mit 130 Teilnehmern durchzuführen. Im Spätherbst haben wir bereits die Planungen für den Anlass 2021 aufgenommen.

Gunnar Gärtner, Präsident SVIT Bewerter

gg

KUB

Wie bei anderen Organisationen auch, stellte die Corona-Pandemie das Jahresprogramm der Kammer unabhängiger Bauherrenberater (KUB) ein Stück weit auf den Kopf. Bei dieser Herausforderung tatkräftig unterstützt wurde der Vorstand von der im Vorjahr gegründeten Geschäftsstelle der fünf Fachkammern. Dank der Verstärkung durch Viola Thiele waren entsprechende Kapazitäten verfügbar.

Die drei Veranstaltungen, die 2020 trotz Pandemie live mit Publikum durchgeführt werden konnten, stiessen auf grosses Interesse. Dazu zählten zwei Lunchgespräche sowie der KUB-Focus zum Thema «Schluss mit dem reinen Preiswettbewerb – mit Innovation und Kollaboration zum Erfolg» mit fast 80 Teilnehmenden. Die Generalversammlung hingegen konnte 2020 nur auf dem Korrespondenzweg stattfinden – inklusive Wahl der neuen Vorstandsmitglieder Daniel Bischof und Thomas Findeisen. Sie lösen Bruno Meyer und Othmar Helbling ab.

Die Zahl der Mitglieder nahm 2020 mit acht Aus- und vier Eintritten nur leicht ab. Entsprechend präsentiert sich auch die finanzielle Situation weiterhin gut.

Thomas Wipfler, Präsident KUB

tw

SMK

SVIT FM Schweiz

Fast schon in weiser Voraussicht hatten wir das SVIT Real Estate Symposium terminlich in den Januar 2020 vorverschoben, welches in den vergangenen Jahren jeweils im März stattgefunden hatte. So konnten wir den Anlass unter neuer Führung und gemeinsam mit den anderen Fachkammern in einem neuen Setup gerade noch rechtzeitig zum Erfolg führen. Mit dem Ambassador-House in Zürich hatten wir die passende Event-Location für die Durchführung.

Dann kam der Lockdown: Der geplante FM Day vom 26. Mai zum Thema Energiewende – dem neuen Leitmotiv der FM Kammer des SVIT – musste auf 2021 verschoben werden. Um mit unseren Kernbotschaften den FM Markt der Schweiz und unsere Mitglieder trotzdem zu erreichen, haben wir als alternatives Gefäss ein hochwertiges Magazin aufgelegt. Mit Beiträgen von Mitgliedern und anderen FM-Protagonisten entstand eine interessante Lektüre, die auch 2021 in einer angepassten Form Bestand haben wird. Bleiben Sie gespannt!

In der verbleibenden Zeit der eingeschränkten Möglichkeiten haben wir verschiedene Entwicklungen vorangetrieben, um in Zukunft flexibler und vielseitiger aufgestellt zu sein bezüglich unserer Veröffentlichungen (Social Media usw.) und auch hinsichtlich der Durchführung der Anlässe. So fand der Anlass «Good morning FM» im Dezember 2020 digital statt. Der Vorstand hat sich im Hintergrund seinen Themen gewidmet und zusammen mit der tatkräftigen Unterstützung der Geschäftsstelle der Fachkammern SVIT die geplante Agenda vorangetrieben.

Christian Hofmann, Präsident SVIT FM Schweiz

ch

Fachkammer Stockwerkeigentum

Im Zentrum unseres Wirkens stand die zeitnahe Hilfestellung zum Umgang mit den stark eingeschränkten Versammlungsmöglichkeiten.

Zu Beginn des Jahres war die Vorfreude auf ein baldiges Wiedersehen mit unseren Mitgliedern anlässlich der Generalversammlung im März gross und die Hoffnung stets aufrecht, bald persönlich, mit Händedruck und einem gemeinsamen Steh-Apéro in Zürich das neue Verbandsjahr einzuläuten. Bald wurden wir eines Besseren belehrt. Die Corona-Krise stellte im Frühling viele unserer Mitglieder vor ungeahnte Fragestellungen und Probleme. Versammlungen in Corana-Zeiten erforderten nebst viel Verantwortungsgefühl auch viel Wissen im Umgang mit den neuen Regeln.

Im Spätsommer haben wir dann mit Zuversicht auf die Durchführung unseres Herbstanlasses geschaut. Die Vorbereitungen liefen auf Hochtouren und die Enttäuschung war umso grösser, als wir auch hier den uns liebgewordenen Jahresanlass als Online-Event ankündigen mussten.

Ein Dankeschön in diesem herausfordernden Jahr gebührt unseren Mitgliedern, die sich den neuen Aufgaben gestellt und sich bei unseren Online-ERFA aktiv und gewinnbringend eingebracht haben.

Der Vorstand hat das etwas andere Jahr genutzt, sich der Aufarbeitung eines Musterreglements zu widmen und die Kommunikationstools für unsere Mitglieder weiter auszubauen. So soll bis zur nächsten GV eine eigene Homepage mit Mitgliederbereich geschaffen sein.

Michel de Roche, Präsident Fachkammer STWE

mdr

SVIT Jahresbericht 2019

Die Dachorganisation der Schweizer Immobilienwirtschaft blickt in ihrem Jahresbericht 2019 auf ein ereignisreiches Verbandsjahr zurück. In zwei Kurzfilmen zur Geschäftstätigkeit und zur SVIT Strategie 2020-2023 blicken wir zurück und nach vorne. Fina...

SVIT Jahresbericht 2018

Das Jahr 2018 stand weiterhin im Zeichen der Erneuerung. Die rasanten Entwicklungen in der Immobilienwirtschaft stellen auch den Verband vor Herausforderungen. Dazu setzt ein intensiverer Wettbewerb im Bildungssektor die Qualitätsstrategie der SVIT S...

SVIT Jahresbericht 2017

2017 stand für den Schweizerischen Verband der Immobilienwirtschaft SVIT Schweiz im Zeichen des Wandels. Präsidium und Geschäftsleitung wurden neu bestellt, die politische Arbeit intensiviert, verschiedene Mitgliederservices lanciert und die Events d...