Mitte Mai hat die Schweizerische Fachprüfungskommission der Immobilienwirtschaft die Berufsprüfung Immobilienbewertung mit rund 100 Kandidaten durchgeführt.

Das kurze Temperaturhoch Mitte Mai sorgte unter anderem für rote Köpfe während den Berufsprüfungen der Immobilienbewertung. An zwei Tagen wurde das Fachwissen der Kandidatinnen und Kandidaten geprüft. Als Königsdisziplin wurde das Fach Bewertung in einer 240 minütigen Prüfungsarbeit geprüft. Die Fächer Bauliche Kenntnisse, Recht und Volkwirtschaftslehre rundeten den schriftlichen Teil der Prüfung ab.

Am Folgetag stellten sich die Teilnehmenden den Fragen der Experten der mündlichen Prüfung. Hier versuchten die Experten mittels einem Kundengespräch die Kandidaten noch einmal tief auf ihre fachlichen Kenntnisse zu testen.

Die Korrekturen wurden sehr effizient abgehalten. Alle Prüfungsarbeiten wurden im geforderten 4-Augen-Prinzip beurteilt. Rund 120 Expertinnen und Experten bewerteten die schriftlichen Arbeiten der Kandidatinnen und Kandidaten.

Am Ende haben 61 Absolvierende positiv abgeschlossen und erhalten einen Fachausweis. Die Bestehensquote von 59.8% liegt im ähnlichen Bereich wie in den Vorjahren. Die Schweizerische Fachprüfungskommission der Immobilienwirtschaft gratuliert den erfolgreichen Fachleuten.