Die nach den Regeln der Covid-19-Verordnung 2 des Bundes schriftlich durchgeführte Delegiertenversammlung hat das Präsidium mit überwältigendem Mehr für eine weitere Amtsperiode bestätigt. Auch alle anderen Geschäfte waren unbestritten. Die Stimmbeteiligung lag bei rund 80%.

Erstmalig in der Geschichte des SVIT Schweiz wurden die Geschäfte einer ordentlichen Delegiertenversammlung auf schriftlichem Weg behandelt. Im Sinn des Gesundheitsschutzes hatte das Präsidium auf den sonst so wichtigen Netzwerkanlass des Verbands verzichtet und in Übereinstimmung mit der Covid-19-Verordnung 2 des Bundes Schriftlichkeit angeordnet. Im Vorfeld der formellen Versammlung wurden 222 Stimmrechtsunterlagen verschickt. Bis zum Stichtag gingen 180 Stimmzettel ein.

Die Delegierten folgten den Anträgen des Exekutivrats in allen Punkten mit praktisch 100-prozentiger Zustimmung. Mit der Wiederwahl wurde dem bisherigen Präsidium unter der Führung von Andreas Ingold das Vertrauen ausgesprochen. Nebst ihm wurden Michel Molinari (Vizepräsident), Jean-Jacques Morard (Vizepräsident), Andreas Dürr (Mitglied) und Peter Weber (Mitglied) glanzvoll für eine weitere 3-jährige Amtszeit bestätigt.

Die Delegiertenversammlung wurde formell am 19. Juni 2020 in kleinem Kreis an der Geschäftsstelle des SVIT Schweiz in Zürich durchgeführt. Als Beobachter wachten Rechtsanwalt Dr. Boris Grell und Pascal Stutz als Vertreter einer Mitgliederorganisation über die Auszählung der postalisch eingegangenen Stimmzettel. Im Anschluss an die Auszählung führte der alte und neue Präsident des SVIT Schweiz, Andreas Ingold, durch die ordentlichen Geschäfte. Die Jahresrechnung wurde genehmigt, dem Exekutivrat und dem Präsidium Entlastung erteilt und die Mitgliederbeiträge auf dem bisherigen Niveau belassen. Schliesslich konnte der Präsident das Ergebnis der Bestätigungswahl für das Präsidium und die Revisionsstelle bekanntgeben. Andreas Ingold zeigte sich hoch erfreut, dass die durch den SVIT geleistete Arbeit bei seinen Mitgliedern grosse Anerkennung erfährt. Er verwies dabei auch auf die neue Verbandsstrategie, die das Profil und die Dienstleistungen des SVIT weiter schärfen wird. Unter dem Titel «Der SVIT bewegt» hat der Exekutivrat die drei Stossrichtungen Bildung, Netzwerk und Politik definiert.

Die nächste Delegiertenversammlung findet am 18. Juni 2021 im Rahmen des SVIT Plenums in Luzern statt.